Konzertreihe Fiori Musicali 2006
Musik und Ambiente
„Im heißen Sturm der Gefühle“

26. April 2006 - „Weichet Seufzer den Tränen der Freude“
St.Florianer Sängerknaben, Ars Antiqua Austria

7. Mai 2006 - Bach Privat
Gunar Letzbor, Violine

13. Mai 2006 - „Sonnenstrahlen aus Neapel“

Ars Antiqua Austria
Radu Marian - Soprano (Rumänien), Kai Wessl - Altus (Deutschland), Gunar Letzbor: Solovioline

18. Mai 2006 - „Zwischen Himmel und Hölle“
MUSICA AETERNA (Slowakei)

 


Samstag 29. April 2006, 17.00 Uhr
„Weichet Seufzer den Tränen der Freude“

Der Linzer Barockkomponist Romanus Weichlein hat schon mehrmals das Publikum von Fiori Musicali durch die volksmusikartigen Wendungen seiner Melodien  und seinen ausgeprägten Klangsinn begeistert. Ein weiteres Werk aus seiner Feder wurde dem Stiftsarchiv von Lambach entlockt und harrt, nach mehreren Jahrhunderten einer mehr oder weniger staubigen Lagerung, seiner zweiten Uraufführung am 29. April 2006. Antonio Caldara, Vizekapellmeister der Wiener Hofkapelle, war ein bedeutender Cellovirtuose. In seiner ersten Schaffensperiode veröffentlichte er eine Sammlung sinnlicher Sonaten für dieses damals hochmoderne Instrument. Ein gerngesehener Gast  im Stift Lambach war W.A.Mozart, was durch seine Lambacher Symphonie bezeugt wird. Einige ausgewählte musikalische Kostbarkeiten aus seiner Feder runden das geschichtsträchtige Programm dieses Konzertabends ab.

- - - PROGRAMM - - -

W.A. Mozart (1756-1791)  
Sonate in Es für 2 Violinen, Orgel und Bass (1772), KV 67, Andantino
Sonate in B, KV 212, Allegro (1775)
„Sub tuum praesidium“ Offertorium (1774) Andante KV 198 für 2 Soprane und Streicher
Sonate in F KV 145, Allegro (1772)
Sonate in F KV 224, Allegro con spirito ( 1776)

R. Weichlein (1652-1706)
Tractus Primus „Domine“ (Karfreitagsmotette )             

J. Pachelbel (1653-1704)
aus: „Hexachordum Apollinis“: Aria Sebaldina

R. Weichlein
Tractus Secundus „Eripe me Domine“ (Karfreitagsmotette)

* * *
A. Caldara (1670-1736)
Sonata d-Moll für Violoncello und B.c.: Allegro-Allegro-Largo-Allegro

W.A. Mozart
aus Sonaten für 2 Violinen, Orgel und Bass
Sonate in G KV 274, Allegro (1777)
Sonate in C KV 328, Allegro (1779)
Sonate in F KV 244, Allegro (1776)
Sonate in C KV 336, Allegro (1780)

B. Galuppi (1706-1785)
„Dixit Dominus“ Psalm 109
„Dixit Dominus“ - Allegro e con spirito
„Juravit Dominus“ - Largo
„Judicabit in nationibus“ - Largo sustenuto



St.Florianer Sängerknaben, Leitung: Franz Farnberger
Ars Antiqua Austria, Leitung: Gunar Letzbor
Thomas Wall: Solocello

TOP



Sonntag 7. Mai 2006, 11.00 Uhr
„Bach privat“

Wir befinden uns in Bachs Privatwohnung. Heute begrüßt der Meister besondere Gäste. Die in ganz Europa bekannten Geiger Johann Joseph Vilsmayr und Johann Paul Westhoff haben ihre edlen Violinen bereits gestimmt und beginnen aus ihren Sonatensammlungen für unbegleitete Violine einige Kostproben zu präsentieren. Bachs alter Freund Telemann ist auch dazugestoßen. Er geigt eine seiner beliebten Fantasien. Nach einem köstlichen Mahl und einem Glas edlen Rotweins, Bach hatte immer einen guten Tropfen auf Lager, präsentiert Johann Sebastian die Reinschrift seiner "Sei Solo a Violino". Die beiden Virtuosen Vilsmayr und Westhoff, aber auch Georg Philipp Telemann kommen aus dem Staunen über die Meisterschaft Bachs gar nicht mehr heraus.

- - - PROGRAMM - - -

Johann Paul Westhoff
Suite IV C (1696): Allemande, Courante, Sarabande, Gigue

Johann Joseph Vilsmayr
Artificiosus Concentus pro camera (1715), Partia III c
Prelude, Courante, Aria, Menuett, Aria, Canario, Aria lamentevole, Menuett, Guige

Georg Philip Telemann
Fantasie III f (1735): Adagio, Presto,Grave
Fantasie VII Es: Dolce, Allegro, Largo, Presto

* * *

Johann Sebastian Bach
Sonata III C (1720): Adagio, Fuga,Largo, Allegro assai

Gunar Letzbor - Violine solo

TOP

 

Samstag 13. Mai 2006, 17.00 Uhr
„Sonnenstrahlen aus Neapel“
G.B.Pergolesi, der Wunderknabe aus Neapel hat uns mit seinem Stabat Mater eine der berührendsten Kirchenmusiken hinterlassen. Die Interpretation mit zwei Männerstimmen ist wohl eine der originalsten, war doch Neapel eine Hochburg der Kastraten. Der berühmte Altus Kai Wessl und sein junger Soprankollege Radu Marian haben natürlich die schreckliche Prozedur der Kastration in ihrer Jugend vermieden. Das besondere Timbre ihrer hohen Stimmen verdanken sie ausschließlich einer speziellen Gesangstechnik.

- - - PROGRAMM - - -

G.P.Pergolesi  (1710-1736)

Salve Regina
„Salve Regina“ – Largo
„Ad te clamamus“- Allegro
„Ad te suspiramus“- Larghetto
„Eia ergo Advocata nostra“- Andante
„O clemens, o pia“- Largo

Concerto di Violino Solo con più Strumenti B-Dur
Allegro-Largo-Allegro

* * *

Stabat Mater
Duett. Stabat mater dolorosa. Stand die Mutter schmerzversunken
Arie. Cujus animam gementem. Heiße Qual, die sie verzehrte
Duett. O quam tristis et afflicta. O wie hilflos, wie voll Schmerzen
Arie. Quae moercbat et dalebat. Wie sie um ihn leidvoll zagte
Duett. Quis est homo. Wer sieht fühllos
Arie. Vidit suum dulcem natum. Sieht die bittre Pein ihn leiden
Arie. Pia mater fons amoris. Fromme Mutter, Quell der Gnaden
Duett. Fac ut ardeat cor meum. Will mit heisser Inbrunst Flamme
Duett. Sancta mater istud agas. Heil’ge Mutter, laß am Fuße
Arie. Fac ut portem Christi mortem. Will nicht zagen mitzutragen
Duett. Inflammatus et accensus. Frei von Sünden, frei von Fehle
Duett. Quando corpus morietur. Muß des Menschen leib einst sterben 



Radu Marian - Soprano (Rumänien)
Kai Wessl - Altus (Deutschland)
ARS ANTIQUA AUSTRIA
Gunar Letzbor: Solovioline

TOP

 

Donnerstag 18. Mai 2006, 20.00 Uhr
„Zwischen Himmel und Hölle“

Das Slowakische Ensemble MUSICA AETERNA gehört zu den führenden Barockmusikformationen der Slowakei. Zahlreiche CDs dokumentieren ihr unglaublich breites Repertoire. Zusammen mit der Sopranistin Adriana Kucerova musizieren diese Spezialisten ein Stabat Mater, das zwar nicht so bekannt wurde wie das gleichnamige Werk von Pergolesi. Boccherinis Version der Kreuzigungsmusik steht dem Werk des Neapolitaners aber keinesfalls nach und besticht durch die Innigkeit seiner wundersamen Melodien. Die junge Sopranistin ist nicht nur außergewöhnlich hübsch, sie wird auch allgemein als zukünftiger internationaler Gesangsstar aus der Slowakei angesehen.

- - - PROGRAMM - - -
„Homáge á Boccherini“ 

L. Boccherini

Divertimeto á 4 op. 11  F dur (1773): Allegretto con grazia, Allegro Minuetto

Streichquientett op. 31/4 G.328 c mol (1780)
Preludio. Adagio, Allegro vivo, Adagio, Allegro ma non troppo

* * *

Stabat Mater G. 532, Die erste Version 1781 fur Sopran, 2 vl, vla, vlc und basso
Stabat Mater dolorosa.
Cujus animam gementem.
Quae moerebat et dolebat.
Quis est homo.
Pro peccatis suae gentis.
Eja mater, fons amoris.
Tui nati vulnerati.
Virgo virginum praeclara.
Fac ut portem Christi mortem.
Fac me plagis vulnerari.
Quando corpus morietur.

MUSICA AETERNA (Slowakei)
Peter Zajicek - Leitung
Adriana Kucerova - Sopran

 

_______________________________________________________

Archiv: 2017,  2016,  2015,  2014,  2013,  2012,  2011,  2010,   2009,   2008,   2007,   2006,   2005,   2004,   2003,   2002,   2001,   2000.  

TOP