Konzertreihe Fiori Musicali 2011

 

1. Mai, 18.30 Uhr - II. Internationaler H.I.F.Biber Wettbewerb
„PREISTRÄGERKONZERT“

OÖ NACHRICHTEN: Aus dem Archivdunkel, u.a.

7. Mai, 19.30 Uhr - „NEUENTDECKUNGEN aus O.Ö. Musikarchiven“
Josef Balthasar Hochreither (1669-1731)

St.Florianer SÄNGERKNABEN, Leitung: Franz Farnberger
ARS ANTIQUA AUSTRIA, Leitung: Gunar Letzbor

NEUES VOLKSBLATT: Hochreither

21. Mai, 18.30 Uhr - „Lorenz Duftschmid – Rolf Lislevand“
Lorenz Duftschmied, Rolf Lieslevand
OÖ NACHRICHTEN: Voller Überraschungen

27. Mai, 18.30 Uhr - „Biber der Rebell“
ARS ANTIQUA AUSTRIA, Leitung: Gunar Letzbor

7. Juni, 18.30 Uhr - „Bach Privat II“
Sergej Tcherepanov - Cembalo
Gunar Letzbor - Violine

KRONENZEITUNG: Kritik in Kürze

 

Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier.



Sonntag 1. Mai 2011, 18.30 Uhr
II. Internationaler H.I.F. Biber Wettbewerb
„PREISTRÄGERKONZERT“


Aus 18 teilnehmenden Ensembles bzw. Solisten aus aller Welt hat die prominent besetzte Jury an den Wettbewerbstagen die Besten ausgewählt. Die jungen Musiker präsentieren Auszüge aus ihrem Wettbewerbsprogrammen. Besonderes Augenmerk wurde bei der Auswahl auf die Interpretation Österreichischer Barockmusik gelegt. Neue Interpretationsansätze wurden ebenso positiv bewertet wie die Entdeckung neuer Literatur aus dem barocken Fundus.
Am Konzertabend findet auch die Preisverleihung statt:
R. Weichleinpreis, J.J. Aumannpreis und H.I.F. Biberpreis.
Das Konzert wird aufgezeichnet!

Programm         Konzertkritik

www.fiorimusicali-biberwettbewerb.com

TOP


Samstag 7. Mai 2011, 19.30 Uhr
„NEUENTDECKUNGEN aus O.Ö. Musikarchiven“
Josef Balthasar Hochreither (1669-1731)


Der Komponist kann sicherlich als ein Großmeister der o.ö. Kulturlandschaft angesehen werden, auch wenn seine Werke in der Gegenwart bisher weitgehend unbekannt geblieben sind. Er wirkte im Stift Lambach und in der Bischofstadt Salzburg, hinterließ hauptsächlich Kirchenmusik, die in ihrer kunstfertigen Ausarbeitung und Prachtentfaltung viele Werke heute schon bekannter Meister aus der Barockzeit in den Schatten stellen. Neue Musik, die Sie sicherlich noch nie gehört haben!

St. Florianer Sängerknaben, Leitung: Franz Farnberger
Ars Antiqua Austria, Leitung: Gunar Letzbor


Programm         Beschreibung
Neues Volksblatt: Hochreither


www.ars-antiqua-austria.com


TOP


Samstag 21. Mai 2011, 18.30 Uhr
„Lorenz Duftschmid – Rolf Lislevand“

Zwei der wichtigsten Interpreten von Barockmusik in der Gegenwart beehren unsere Konzertreihe durch ihr Kommen.
Lorenz Duftschmid ist in Linz geboren, gilt als einer der führenden Gambenvirtuosen Europas, unterrichtet an der Musikhochschule Trossingen.
Rolf Lislevand stammt aus dem hohen Norden, ist jedem Musikbegeisterten ein Begriff. Er beherrscht unzählige Zupfinstrumente, besticht durch seine innovativen Interpretationsansätze.
Die Künstler haben lange Zeit gemeinsam mit Jordi Savall musiziert, bis heute treffen sie sich immer wieder, um gemeinsam zu musizieren.
Wir können einen spannenden Abend erwarten!


Programm             Beschreibung
OÖ NACHRICHTEN: Voller Überraschungen


TOP


Freitag 27. Mai 2011, 18.30 Uhr

“Biber der Rebell”

Ein Künstler der keinen Respekt vor Traditionen und Regeln kannte. Er war der Erste, der die virtuose Technik der Zigeuner in der Kunstmusik salonfähig machte. Als er von seinem Dienstherren Karl Liechtenstein Kastelkorn, dem Erzbischof von Olmütz, zum berühmten Geigenbauer  Jakobus Stainer nach Absam entsandt wurde, um Instrumente zu kaufen, nützte er die Gelegenheit,  aus dem Dienst dieses Kirchenfürsten zu flüchten. Nur ein Machtspruch seines neuen Gönners Max Gandolph, Erzbischof von Salzburg, verhinderte, dass Biber in Ketten nach Olmütz zurückgebracht wurde.
Keine beherrschte die Violine so virtuos wie er!

Ars Antiqua Austria, Leitung: Gunar Letzbor
Gunar Letzbor – Violine
Daniel Oman – Colascione, Gitarre
Hubert Hoffmann – Laute
Jan Krigovsky – Violone
Norbert Zeilberger – Orgel, Cembalo


Programm         Beschreibung

www.ars-antiqua-austria.com


TOP


Dienstag 7. Juni 2011, 18.30 Uhr
BACH PRIVAT II

Wir schreiben das Jahr 1703. Der achtzehnjährige J.S.Bach spielt gerade einmal zwei Monate im Orchester am Weimarer Hof. Die Einladung zu einem gemeinsamen Musizieren mit dem hoch verehrten Sekretär und Violinvirtuosen J.P.Westhoff trifft ihn wie ein Schlag. Vielleicht würde er bei dieser Gelegenheit endlich ein Solo dieses weltberühmten Geigers erlauschen können! Und wirklich, nach einer Kostprobe aus den Sonaten ohne Begleitung fordert Westhoff seinen jüngeren Kollegen auf, ihn freundlicherweise am Clavicembalo bei einer seiner Sonaten mit Basso continuo zu begleiten. Johann Sebastian ist von der musikalischen Sprache seines geigerischen Vorbilds höchst beeindruckt. Noch Jahre später erinnert er sich gerne an diesen denkwürdigen Augenblick.
Und ist sie nicht wahr, so ist sie doch gut erfunden!
Programm: u.a.: J.S. Bach - Partita d Moll

Sergej Tcherepanov - Cembalo
Gunar Letzbor - Violine

Präsentiert von

Programm         Beschreibung
KRONENZEITUNG: Kritik in Kürze

 

_______________________________________________________

Archiv   2017,  2016,  2015,  2014,  2013,  2012,  2011,   2010,  2009,  2008,   2007,   2006,   2005,   2004,   2003,   2002,   2001,   2000.  

TOP

Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier.