Konzertreihe Fiori Musicali 2013

 

Gemäldeausstellung Ferdinand Reisinger, Augustiner Chorherr
Eine zusätzliche Attraktion verspricht die im Sommerrefektorium errichtete Ausstellung von Gemälden des Augustiner Chorherrn Ferdinand Reisinger zu werden!

„Ferdinand Reisinger - Chorherr dieses Stiftes – beschäftigt sich viel mit Kunst,
mit der des Barock ebenso wie mit Meistern unserer Zeit. Das merkt man auch seinen eigenen Kreationen an:
Das Spontane, das Lebendige hat in seinen Bildern Vorrang: auf „vitalem Grund“ (Rotwein, Most) fliesst die Tusche,
und es erwachsen Bäume oder es entspringen kräftige Fontänen...
Die Bilder bergen auch Potenziale des Musikalischen, besonders von seinen Lieblingskomponisten: Michael Haydn, Franz Schubert, Leos Janacek....“

28. April, 11.00 Uhr - Man spricht Französisch!
David Plantier (Paris)
Ensemble „Les Plaisirs du Parnasse“

1. Mai, 18.30 Uhr - "III. Internationaler H.I.F. Biber Wettbewerb"
PREISTRÄGERKONZERT


11. Mai, 19.00 Uhr - Bach Violinkonzerte und Bruckners Lehrer
ARS ANTIQUA AUSTRIA, Leitung: Gunar Letzbor
St. Florianer Sängerknaben, Leitung: Franz Farnberger

25. Mai, 19.00 Uhr - Kunst der Fuge und Improvisationskunst
Thomas Wall und seine Freunde

4. Juni, 19.00 Uhr - „Bach Privat II“
Sergej Tcherepanov - Cembalo
Gunar Letzbor - Violine



Sonntag 28. April 2013, 11.00 Uhr
Man spricht Französisch!


Der berühmte Geigenvirtuose aus Paris David Plantier präsentiert mit seinem Ensemble Schmankerl aus der französischen Barockmusikküche. Lassen Sie sich die galanten und lieblichen Melodien auf der Zunge zergehen. Gustieren Sie die tänzerischen Rhythmen und genießen Sie den vollmundigen Abgang der farbenreichen Harmonien und der differenzierten Klangfarben. Bon Appétit!

David Plantier (Paris)
Ensemble „Les Plaisirs du Parnasse“

Programm         Beschreibung

TOP


Mittwoch 1. Mai 2013, 18.30 Uhr
III. Internationaler H.I.F. Biber Wettbewerb
"PREISTRÄGERKONZERT"


Aus 18 teilnehmenden Ensembles bzw. Solisten aus aller Welt hat die prominent besetzte Jury an den Wettbewerbstagen die Besten ausgewählt. Die jungen Musiker präsentieren Auszüge aus ihrem Wettbewerbsprogrammen. Besonderes Augenmerk wurde bei der Auswahl auf die Interpretation Österreichischer Barockmusik gelegt. Neue Interpretationsansätze wurden ebenso positiv bewertet wie die Entdeckung neuer Literatur aus dem barocken Fundus.
Am Konzertabend findet auch die Preisverleihung statt: R. Weichleinpreis, J.J. Aumannpreis und H.I.F. Biberpreis.
Das Konzert wird aufgezeichnet!

Programm


TOP


Samstag 11. Mai 2013, 19.00 Uhr

Bach Violinkonzerte und Bruckners Lehrer

Der Meister hat 2 Violinkonzerte hinterlassen. Sie gehören zu den beliebtesten Stücken aus der Barockzeit. Begeistert von Vivaldis Konzerten hat Bach hier im sonnigen Stil des italienischen Violinvirtuosen komponiert.
Wer kennt den Komponisten Weiss aus Hörsching? Anton Bruckner hat unter seiner Leitung im Kirchenchor Alt gesungen. Später bezeichnet er Weiss als seinen ersten und wichtigen Lehrer. Die St. Florianer Sängerknaben ehren mit ihrer klangvollen Interpretation die sinnliche Musik dieses oberösterreichischen Komponisten. Neue Musik, die Sie nicht versäumen sollten!

ARS ANTIQUA AUSTRIA, Leitung: Gunar Letzbor
St. Florianer Sängerknaben, Leitung: Franz Farnberger


Programm         Beschreibung

www.ars-antiqua-austria.com

TOP


Samstag 25. Mai 2013, 19.00 Uhr

Kunst der Fuge und Improvisationskunst

Thomas Wall und seine Freunde nehmen das bewunderte Spätwerk Bachs zum Ausgangspunkt einer Reise über die gewundenen Wege der Improvisationsmöglichkeiten, ständig neue Klangmöglichkeiten auslotend und verspielt in der Drehung und Wendung der Melodiebausteine. Sie eröffnen damit neue Horizonte und das wunderbar eingebettet in die historischen Mauern des Stiftes!

Thomas WALL und Freunde


Programm         Beschreibung


TOP


Dienstag 4. Juni 2013, 19.00 Uhr
BACH PRIVAT II

Wir schreiben das Jahr 1703. Der achtzehnjährige J.S.Bach spielt gerade einmal zwei Monate im Orchester am Weimarer Hof. Die Einladung zu einem gemeinsamen Musizieren mit dem hoch verehrten Sekretär und Violinvirtuosen J.P.Westhoff trifft ihn wie ein Schlag. Vielleicht würde er bei dieser Gelegenheit endlich ein Solo dieses weltberühmten Geigers erlauschen können! Und wirklich, nach einer Kostprobe aus den Sonaten ohne Begleitung fordert Westhoff seinen jüngeren Kollegen auf, ihn freundlicherweise am Clavicembalo bei einer seiner Sonaten mit Basso continuo zu begleiten. Johann Sebastian ist von der musikalischen Sprache seines geigerischen Vorbilds höchst beeindruckt. Noch Jahre später erinnert er sich gerne an diesen denkwürdigen Augenblick.
Und ist sie nicht wahr, so ist sie doch gut erfunden!
In der Pause werden gratis Wein aus Italien sowie Getränke für die Jugend serviert!

Programm: u.a.: J.S. Bach – Partita in E-Dur


Sergej Tcherepanov - Cembalo
Gunar Letzbor - Violine


Programm         Beschreibung

 

_______________________________________________________

Archiv:   2017,  2016,  2015,  2014,  2013,   2012,  2011,  2010,  2009,  2008,   2007,   2006,   2005,   2004,   2003,   2002,   2001,   2000.  

TOP

Wenn Sie die Seite nicht vollständig sehen, klicken Sie bitte hier.